Grüß Gott
Das bin ich
Die Praxis
Aktuell: Allergien
Ursachen finden
Behandlungsoptionen
So finden Sie mich
Sprechzeiten
Impressum
Datenschutz
Allergien

In Deutschland ist jeder Bürger über dem 18. Lebensjahr von Allergien betroffen, im Kindesalter ist es die häufigste chronische Erkrankung, Tendenz steigend.

Allergien können sich äußern als Heuschnupfen, Hautproblem, aber auch in Form eines Bronchialasthmas oder einer Nahrungsmittel-Unverträglichkeit.

Die Ursachen für die Entstehung einer Allergie sind vielfältig und bei jedem Menschen unterschiedlich gewichtet:
neben genetischer Disposition spielen Faktoren wie verstärkte Exposition gegenüber toxischen Belastungen und Allergenen (z.B. Beruf, Haushalt, Wohnort), das Darmmilieu und die Darmbarriere, die Funktion der Stoffwechselorgane, Entzündungs- und Störherde und auch Streß eine wesentliche Rolle für die Entstehung und Ausprägung einer Allergiesymptomatik.

Bei der Allergie ist die natürliche Abwehr außer Kontrolle geraten: das Immunsystem reagiert auf harmlose Stoffe mit einer Entzündungsreaktion i.S. einer übermäßigen Histamin-Ausschüttung.

Dies kann über eine Antigen-Antikörper-Bindung passieren oder auch unspezifisch ausgelöst werden durch Aktivierung der Mastzellen.
Dementsprechend können Allergie-Bluttests auf Antigen-Antikörper-Reaktionen Hinweise liefern, Pricktests eine Reaktionsweise über Histamine u.a. Gewebshormone nachweisen.

Eine umfassende und genaue Untersuchung liefert der Bioelektronische Funktionstest, auch Vegatest (siehe "Ursachen finden"), welcher nicht nur über die Resonanz der eletromagnetischen Frequenzmuster die Allergene des Patienten im Einzelnen heraus testet, sondern auch die Faktoren ergründet, welche zum Allergiegeschehen des Patienten beitragen.

Damit kann die Allergie des einzelnen Patienten individuell und umfassend behandelt werden.
Besonders eignet sich dabei die Bioresonanz-Therapie (siehe "Therapieoptionen"), bei welchem ein individuell zusammengestelltes Frequenzmuster-"Paket" auf das System der Grundregulation (Matrix) des Patienten einwirkt: dort laufen in jeder Sekunde ca. 100 000 chemische Reaktionen ab, Informationen werden innerhalb einer zehnmillionsten Sekunde empfangen, weitergeleitet und verarbeitet.
Auf dieses System wirken die individuell programmierten bioelektronischen Therapie-Frequenzen therapeutisch im Sinne einer Einspeisung von Informationen und gezielt im Sinne eines Schlüssel-Schloß-Prinzips: nur dort werden die Informationen verarbeitet, wo auch das Problem besteht.

    Top